(02297) 9 02 78 22 Mail@Brigitte-Hartung-Gremm.de

Die zwei Lager der Angst

von | 9. August 2021 | Blog | 0 Kommentare

Brigitte Hartung-Gremm

Psychosynthese-Therapeutin
Mediale Beraterin & Coach

Die zwei Lager der Angst

 

Die Welt wird momentan von Angst bestimmt und regiert. Es gibt nur noch eine Frage, ein Thema: bist du geimpft oder nicht geimpft? Genau das spaltet die Gesellschaft, und beide Seiten haben Angst.

Es gibt zwei entgegengesetzte Lager der Angst, mit vielen Unterabteilungen, dazwischen ist die Liebe, sie scheint jedoch z.Zt. als Verbündete, als Vermittlerin für die meisten nicht erreichbar zu sein.

Das eine Lager hat sich aus gesundheitlichen Gründen impfen lassen, eben aus der Angst, sich anzustecken, schwer zu erkranken, auf der Intensivstation beatmet werden zu müssen oder nicht beatmet werden zu können und zu sterben. Angstleugner in diesem Lager lassen sich aus Solidarität impfen, um einen Beitrag für die Gesundheit und Sicherheit der Alten und der Kinder zu leisten. Wieder andere wollen einfach ihre Freiheit zurück, Freiheit im Sinne von essen gehen, feiern, reisen etc.

Alle Meinungen, alle Gründe, sich impfen zu lassen, respektiere ich, jeder soll in einer Demokratie frei entscheiden können, was mit sich und seinem Körper geschieht! Es gibt bisher keine zuverlässigen Langzeitstudien für oder gegen das Impfen gegen Covid, und zu jedem Pro-Beitrag von Wissenschaftlern gibt es auch einen Kontra-Beitrag von anderen Wissenschaftlern.

Jeder kann nur nach bestem Wissen und Gewissen entscheiden! Das Wissen ändert sich jedoch täglich und das Gewissen ist häufig von Angst durchdrungen.

Doch nun zum Angstlager auf der anderen Seite: Hier sind die Impfgegner, die kein Vertrauen in den Impfstoff und Angst vor den Nebenwirkungen und den Langzeitfolgen haben, Freigeister, die sich nicht fremdbestimmen lassen wollen und solche, die den Sinn der Impfung nicht einsehen.

Beide Seiten vertrauen unterschiedlichen Informationsquellen. Ich schaue mir mehrere an, und entscheide mich jeden Tag neu. Ich bin nicht geimpft und wundere mich immer wieder über die große Angst der Geimpften vor mir, denn sie sollten sich ja eigentlich geschützt fühlen, oder? Jeder entscheidet aus dem Erfahrungsschatz seiner Vergangenheit. Leider musste ich in meinem Leben sehr schlechte Erfahrungen mit Medikamenten machen, habe häufig mit starken Nebenwirkungen kämpfen müssen, und so entscheide ich mich für mich gegen eine Impfung. Ich bin seit 16 Monaten gesund und hoffe, es auch weiter zu bleiben. Ich sorge für ein gutes Immunsystem, bin viel an der frischen Luft, ernähre mich (meistens) gesund, meide große Menschenmengen und hoffe, weiterhin frei über mich bestimmen zu können. Ich empfinde mich nicht als Gefahr für andere und auch nicht als unsolidarisch, denn inzwischen steht fest, dass Geimpfte das Virus genauso übertragen können wie Ungeimpfte.

Ich wünsche mir ein friedvolles Miteinander und dass die Angst wieder der Liebe weichen kann. Aber ich sehe, dass die Gräben zwischen den Lagern tiefer werden, die Geschütze verletzlicher und die Bereitschaft der gegenseitigen Akzeptanz jeden Tag geringer wird. Und noch nie in meinem Leben habe ich mir so sehr gewünscht, unrecht zu haben!

Jeder kann nur für sich entscheiden und das tun, was sich im Herzen richtig anfühlt.

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Mit dem Absenden des Formulares erkläre ich mich mit den Datenschutzbedingungen einverstanden.

Vielleicht interessiert Sie mehr von mir:

Lockdown – entschlüsselt durch die Freiheit zu wählen

Der Lockdown wird um vier Wochen verschärft, gefühlt auf eine lange unbestimmte Zeit verlängert, die Strafen werden konsequenter und härter, …

Brüder im Nebel

Allein schon der Titel des Aktenordners, den der Erzbischof von Köln für die geheimen Unterlagen der Missbrauchsfällte gewählt hat, ist blanker Hohn. Dieser Ordner diente nicht dem Schutz der Opfer, sondern dem Schutz der Täter, …

Smalltalk

Kannst du dich noch daran erinnern, worüber wir in der Zeit vor Corona gesprochen haben? Womit haben wir unsere Gespräche gefüllt? Welche Themen haben uns interessiert?

Die Liebe und unsere Schattenthemen

Es geht nicht darum, die Liebe immer wieder zu intensivieren, sie stärker werden zu lassen. Die Liebe ist immer in der höchstmöglichen Intensität in uns und um uns herum und in jedem Menschen, der uns begegnet, vorhanden.

Weihnachten

Warum haben an Weihnachten so viele Menschen Angst davor, alleine zu sein? Warum gibt es Weihnachten so viel Streit in den Familien?

Verantwortung, Ohnmacht und Schuld

Ja, klar, übernehme ich Verantwortung für mich, für meine Familie, meine Freunde, Nachbarn, die Welt … Aber, wo ist die Grenze?

Wenn du wüsstest, wie wundervoll Leben ist!

Mio, mein alter Labrador ist 14 ½ Jahre alt, also ungefähr 100 Jahre in Menschenjahren; das ist sehr alt und wie bei vielen Menschen in diesem Alter, ist der Geist hellwach, aber der Körper kann nicht mehr so gut …

Darf ich vorstellen: Pauline

Bisher hatte ich nur Hundemänner: Bobbie und Lucky waren Retriever und Mio, den ihr vielleicht aus meinem ersten Post in diesem Blog kennt, ein Labrador.

Neuschnee

Heute Nacht hat es geschneit, 40 cm, ein dichter schwerer Schnee hat sich auf die Erde gelegt und verdeckt alles, was darunter liegt, auch die nicht so schönen Teile des Gartens erscheinen nun ordentlich, hell und sauber.

Lüge, Wahrheit und Wahrhaftigkeit

Was ist eine Lüge? Ganz klar, eine Lüge ist … Leider nicht für jeden das gleiche. Sind „Notlügen“ erlaubt? Ist es eine Lüge, wenn ich dir etwas verschweige, was dich verletzen könnte?

Bitte besuchen Sie auch meine Angebote und kontaktieren Sie mich gerne!

Tel.: (02297) 9 02 78 22

Mit dem Absenden des Formulares erkläre ich mich mit den Datenschutzbedingungen einverstanden.

 

Pin It on Pinterest

Share This